Der KREATIV-Kreis

kreativkreisSeit Sommer letzten Jahres gibt es in unserer Gemeinde einen Kreativkreis. Wir möchten JEDEN dazu einladen mitzumachen. Auch wenn du vielleicht 2 „linke Hände“ besitzt: Falsch bist du hier nicht, denn es gibt jedes mal verschiedene Aufgaben und Ziele!

Mit diesem Kreis möchten wir vor allem die Aufgaben in der Gemeinde in Angriff nehmen, die vielleicht sonst etwas in Vergessenheit geraten. Es wird für jeden Kreativkreis ein Ziel bestimmt: eine Aufgabe für die Gemeinde (z.B.: Plakate gestalten, Internetarbeit, Kindergottesdienst vorbereiten bzw. Ideen sammeln) oder ein Ziel, dass auf die Wünsche von Teilnehmern zurückgeht (z.B.: Kochen, Basteln, Stricken/Häkeln).

mehr lesen

Samstagsseminar

Am 21. Oktober 2017 fand in Dresden das Samstagsseminar der Evangelisch-Lutherischen Freikirche statt. Glieder unserer Kirche und einige Gäste besuchten die Dreieinigkeitsgemeinde, um sich über Glaubensthemen auszutauschen und durch Vorträge im Glauben stärken zu lassen.

Folgende Themen standen auf der Tagesordnung:

  1. Wenn unseren Kindern die Schöpfung madig gemacht wird – Mit Grundschülern über Schöpfung und Evolution reden
  2. Und du warnst ihn nicht… – Was uns der Prophet Hesekiel heute zu sagen hat
  3. Gibt es ein Selbstbestimmungsrecht des Menschen? – Luthers Streit mit Erasmus um den freien Willen
  4. Zweihundert Jahre kirchliche Union in Deutschland – Historisches Kalenderblatt

Diese Beiträge wurden mitgeschnitten und stehen für Sie als Mp3 und zum Herunterladen zur Verfügung.

mehr lesen

Livestream Sommer

Sie sind im Urlaub? Wir auch!
Nach der erfolgreichen Übertragung des KELK Abschlussgottesdienstes in der Grimmaer Klosterkirche fahren wir nun fort mit dem mobilen Streamen verschiedener Gottesdienste.

 

 

So können Sie einen kleinen Einblick in die vielfältige Arbeit unserer Kirche gewinnen. Nach der Urlaubszeit werden wieder wie gewohnt die Gottesdienste aus Dresden zu sehen sein.

 

Von hier haben wir bis jetzt übertragen:

mehr lesen

KELK Tagung 2017 in Grimma

Vom 28. Juni bis zum 2. Juli findet im Grimmaer Gymnasium Sankt Augustin die 9. Vollversammlung der Konfessionellen Evangelisch-Lutherischen Konferenz statt. Teilnehmer und Gäste aus Schwesterkirchen weltweit werden die Konferenz mit ihren Beiträgen und Berichten bereichern. mehr lesen

Neuer Gottesdienstplan online

Wie immer finden sie auf unserer Webseite den aktuellen Gottesdienstplan zum downloaden als pdf:


 

KinderCamp Himmelfahrt 2017

Grüße aus dem Vogtland!

Zum diesjährigen Himmelfahrts-KinderCamp in der Nähe von Lengenfeld, bei dem auch Kinder und Betreuer aus der Dresdner Gemeinde dabei waren ging es um das Thema Wasser. In den Andachten und Bibelarbeiten hörten die Kinder, wie Gott uns durch sein lebendiges Wasser am Leben erhält. Genau wie wir Menschen täglich Wasser zu uns nehmen, so gibt uns Gott seinen Heiligen Geist, der uns im Glauben stärkt und uns durch die feste Hoffnung auf das ewige Leben tröstet.

Das Mittel, durch das wir das lebendige Wasser bekommen – sozusagen der Trinkbecher – ist das Wort Gottes. In ihm lernen wir den Retter der Welt, Jesus Christus kennen, der allen Durstigen Seelen zuruft „Wen da dürstet, der komme zu mir und trinke!“. Wer diesem Wort vertraut, der steht auf festem Grund, was auch um ihn geschieht. Das durfte auch Petrus erfahren, der Jesus sogar auf dem Wasser entgegenlaufen konnte (Mt 14). Nur sein Zweifel an diesem Wunder ließ ihn plötzlich sinken, doch Jesus griff nach ihm und rettete ihn vorm Ertrinken. Genauso rettet uns der gnädige Gott, wenn wir in Sünde und Unglauben fallen, dafür dürfen wir ihm immer wieder danken!

Neben der Arbeit mit und unter Gottes Wort verbrachten die Kinder und Betreuer viel Zeit in der Natur, mit Wandern, Biwak bauen, Holz sammeln, Essen kochen und vielem mehr. 12 Kinder konnten eine der begehrten Prüfungen ablegen, darunter gab es 3 Adlerprüfungen (die höchste Prüfung beim neunten besuchten Camp).

Wir danken Gott für die fröhliche und behütete Zeit und freuen uns schon auf die kommenden Campwoche im Sommer! (2. bis 9. Juli 2017)

Kinder im Alter von 10 bis 14 Jahren sind herzlich eingeladen:
anmeldung@kinder-camp.de

Grüße aus Nerchau – Jugendtreffen

Vom 28. bis zum 30. April fand in Nerchau bei Grimma unser diesjähriges Frühjahrsjugendtreffen statt. Ca. 35 Jugendliche der ELFK und einige Freunde aus anderen Kirchen verbrachten ein reich mit Gottes Wort gefülltes Wochenende in der Johannisgemeinde Nerchau.

Bei Andachten, Vorträgen und Workshops wurde das Thema Gaben erörtert. Jeder Mensch hat Gaben bekommen, die dazu gedacht sind, Gottes Reich zu bauen. Dabei gibt es keine besonders wichtigen und weniger wichtige Gaben, vielmehr hat Gott seine Kinder zu Gliedern an einem Körper gemacht. Der Kopf dieses Körpers ist Christus (vgl. 1.Korinther 12,12ff).

 

 

 

 

 

Manche Talente müssen erst entdeckt werden. Im Gaben-Check konnten sich die Jugendlichen darüber informieren, welche Begabungen am meisten auf sie zutreffen und wie sie diese in ihren Gemeinden einsetzen können.

Es bringt nichts, neidisch auf die Gaben anderer zu sein, ohne seine eigenen zu kennen. Genauso ist es wichtig, die Begabungen anderer Christen anzuerkennen, um gemeinsam fruchtbar in der Gemeinde arbeiten zu können.

 

 

 

 

 

 

 

Am Sonntag fand nachmittags, gemeinsam mit der Johannesgemeinde, ein Jugendgottesdienst statt. In den Arbeitsgruppen Bibeltexte, Gebete, Liturgie/Musik und Gestaltung wurden zuvor die Inhalte und der Ablauf des Gottesdienstes von allen Jugendtreffen Teilnehmern erarbeitet und in moderner Form gestaltet.

Weitere Bilder vom Frühjahrsjugendtreffen 2017 werden demnächst auf totalunegal.de veröffentlicht.

Siehe, das ist Gottes Lamm – Karfreitag 2017

Liebe Gäste!
Zum diesjährigen Karfreitagsgottesdienst konnte unsere Gottesdienstübertragung wegen einer technischen Störung nicht stattfinden. Als kleine Wiedergutmachung haben wir diesen Beitrag erstellt, in dem Sie die Predigt als PDF Datei und die Lesungen zum Nachhören finden.

Kruzifix

Mächtige Worte

      Lesungen am Karfreitag - L. Holland-Moritz

Auch wenn dieser Tag ein Trauertag ist, dürfen wir getrost auf Jesu Kreuz sehen. Er ist wahrhaftig „das Lamm Gottes, das der Welt Sünde trägt“ (Johannes 1,29). Er trägt auch meine und Ihre Schuld. Nur durch sein Opfer konnte die gefallene Welt mit dem heiligen, allmächtigen Gott versöhnt werden.

In diesem Sinne möchte ich Ihnen im Namen der Dreieinigkeitsgemeinde Dresden besinnliche aber auch fröhliche Feiertage wünschen. Schon bald hören wir die Stimme des Engels am Grab Jesu rufen „Was sucht ihr den Lebenden bei den Toten? Er ist nicht hier, er ist auferstanden.“ (Lukas 24,5f)

Musik: Kirchenchor der St. Petri Gemeinde Zwickau

Okuli

Meine Augen sehen. Ein Wortverbindung, die durch ein Plakat in meinem Kopf tief verankert ist. Im Introitus bzw. der alttestamentlichen Lesung aus dem Psalm 25 heißt es: „Meine Augen sehen stets auf den HERRN; denn er wird meinen Fuß aus dem Netze ziehen.“

Eyes_Closeup_Light_Blue_493402

Meine Augen sehen auf den HERRN…
…am Sonntag, in der Morgenandacht, beim Tischgebet, im Alltag?

In dieser Welt verliert man schnell den Blick auf den HERRN. Da gibt es eine Reihe Aufgaben, die zu erledigen sind. Die Zeit läuft davon. Und es gibt eine Menge Menschen, die etwas von einem wollen. Es gibt Nöte und Sorgen. Und Gott bleibt außen vor. Vielleicht gibt es auch Freuden, bei denen man ihn schnell vergisst. Wenn ich eine Weile darüber nachdenke, dann fallen mir beizeiten Situationen ein, in denen das der Fall ist. Sogar beim Beten oder im Gottesdienst: Passiert es mir da nicht oft genug, dass meine Gedanken abschweifen? mehr lesen

Die Weihnachtsgeschichte – einmal anders…

adventsgruss2016Es waren einmal drei kleine Bäume. Sie wuchsen oben auf einem Hügel. Jeder Baum hatte einen ganz besonderen Wunsch, was aus ihm einmal werden sollte, wenn er groß war.

Der erste Baum schaute nachts zum Himmel hinauf und sah all die vielen Sterne, die wie Diamanten funkelten. „Ich wünsche mir, dass aus meinem Holz einmal eine wunderschöne Schatzkiste gemacht wird. Sie soll mit Gold verziert sein und viele wertvolle Edelsteine sollen darin liegen. Dann werde ich die schönste Schatzkiste der Welt sein.“

Der zweite Baum sah den plätschernden Bach, der sich auf seinem Weg zum Meer durch den Wald schlängelte. „Wenn ich einmal groß bin“, träumte er, „soll aus meinem Holz ein gewaltiges Schiff gebaut werden. Ich möchte über weite Meere fahren und im Dienst mächtiger Könige stehen“.

Der dritte Baum schaute hinunter ins Tal. Dort wohnten viele Menschen in einer großen Stadt; sie arbeiteten von früh bis spät. „Ich möchte für immer auf diesem Hügel stehen bleiben und ein großer Baum werden“, träumte er. „Wenn die Menschen dann zu mir hochschauen, werden sie den Himmel sehen und sie werden an Gott, den Schöpfer aller Dinge, denken. Deshalb möchte ich der größte Baum der ganzen Welt werden!“

mehr lesen